Phlebeurysma

Krampfadern sind eine Krankheit, die durch Ausdünnung und Dehnung der Venen, Fehlfunktionen der Venenklappen und Blutstau in den Venen gekennzeichnet ist. Wie funktioniert eine Vene normalerweise? Bei jedem Herzschlag wandert das Blut durch den Körper und muss dann zum Herzen zurückkehren. Sie kehrt durch die Adern zurück. Da aber die Schwerkraft auf das Blut in den Venen der unteren Extremitäten einwirkt, kam die Natur auf die Idee, diese mit Klappen auszustatten, die sich schließen und das Blut nicht zurückfließen lassen. Wie Phlebologen sagen, ist eine Vene komplexer als eine Arterie, sie spielt die Rolle eines peripheren Herzens: Alles Blut, das das Herz pumpt, drückt es in die richtige Richtung zurück.

Krampfadern der Beine, Hämorrhoiden, Pfortaderhochdruck

Der Rückfluss des Blutes zum Herzen wird durch aktive Kontraktionen der Beinmuskulatur erleichtert. Was passiert, wenn diese Funktion verletzt wird? Eine gesunde Vene ist elastisch, aber ihre Muskelwand ist schwach. Wenn die Elastizität verloren geht, wird eine andere Eigenschaft der Venen genutzt - die Elastizität. Erstens lassen die Klappen einen Teil des Blutes durch, die Vene dehnt sich aus und die Klappen erreichen sich nicht mehr und biegen sich zurück. So beginnt sich das Blut in den Venen anzusammeln, die immer mehr werden, eine gewundene Form annehmen und unter der Haut sichtbar werden.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Krampfadern nicht nur ein kosmetischer Fehler sind, sondern eine ernsthafte Krankheit, die einer Behandlung bedarf. Wenn Sie Krampfadern nicht behandeln, sind Komplikationen möglich - Blutstagnation trägt zu Thrombosen bei, die zu Thrombophlebitis und einer schwerwiegenderen Komplikation führen können - die Trennung eines Thrombus und die Blockierung einer wichtigen Arterie, zum Beispiel der Lungenarterie. Dies ist bereits ein tödlicher Zustand, in dem sofortige ärztliche Hilfe erforderlich ist.

Dies ist jedoch nicht der häufigste Fall, aber bei jedem 4. Patienten, der nicht behandelt wird, finden sich Thrombophlebitis, Thrombose und trophische Ulzera an den Beinen. Frauen leiden häufiger an Krampfadern. Interessanterweise kann es nicht nur die Venen der Beine, sondern auch die Speiseröhre (bei portaler Hypertonie) und den Samenstrang (bei Varikozele) und Plexus in der Nähe des Anus (bei Hämorrhoiden) betreffen.

Die Ursachen von Krampfadern

Schweregefühl in den Beinen mit Krampfadern

Hier sind die Hauptursachen für Krampfadern:

  • das eigentliche Gerät der Venen ist eine schwache Muskelwand;
  • schwangerschaft - die Menge des zirkulierenden Blutes nimmt zu, der venöse Abfluss verschlechtert sich aufgrund der Tatsache, dass der intraabdominale Druck zunimmt;
  • erbliche Veranlagung;
  • Steharbeit - zum Beispiel bei Verkäufern;
  • hormonelle Verhütung oder Einnahme von Hormonen während der Wechseljahre;
  • fettleibigkeit - es wurde nachgewiesen, dass bei einem Body-Mass-Index von 27 das Risiko für Krampfadern um ein Drittel steigt;
  • häufiges Tragen von Absätzen;
  • enge Kleidung tragen, Korsetts, die große Venen in der Leistengegend zusammendrücken;
  • sitzende Lebensweise;
  • chronische Verstopfung.

Symptome: vergrößerte Venen, Schwellungen, Schweregefühl, Krampfanfälle

Durch die Dehnung der Venen staut sich Blut ab einem bestimmten Niveau und die Person beginnt ein Schweregefühl in den Beinen - besonders gegen Ende des Tages oder wenn der Tag auf den Beinen verbracht wird. Später tritt eine abendliche Schwellung der Beine auf, aber selbst in diesem Stadium kann der Patient es nicht bemerken oder darauf achten. Sichtbare sogenannte Sternchen oder Teleangiektasien erscheinen und dann vergrößerte, gewundene Venen. Solche entstellten Gefäße schmücken überhaupt nicht mehr und verursachen sogar Schmerzen in den Beinen, nächtliche Krämpfe und manchmal juckende Haut. Hier werden bereits viele Patienten in Eigenregie akzeptiert, einige gehen zum Arzt. Anschließend Verdunkelung der Haut, Dermatosklerose tritt an der betroffenen Stelle auf, es können sich trophische Geschwüre bilden, die schwer zu heilen sind.

Diagnose von Krampfadern

Zur Diagnostik wird hauptsächlich Ultraschall von Blutgefäßen oder Ultraschall-Duplex-Scan von Venen verwendet - mit dieser Methode können Sie beschädigte Klappen finden und insbesondere die von außen noch nicht sichtbaren Venen anzeigen.

Behandlung von Krampfadern

Kompressionsstrümpfe bei Krampfadern

Elastische Bandagen

Die Venenbehandlung umfasst je nach Ausmaß der Läsion mehrere Phasen. In der Anfangsphase können Sie elastische Bandagen verwenden. Sie sind dünn, fleischfarben und beeinträchtigen das Aussehen nicht. Ein guter, korrekter Verband verändert seine Breite nicht, wenn er gedehnt wird. Wie werden Bandagen angelegt? Das Bein sollte waagerecht gestellt werden, der Fuß sollte im rechten Winkel gebracht werden. Die erste Bandage wird am Fuß an der Zehenbasis angelegt, jede weitere Runde schließt die vorherige halb. Es ist wichtig, die Ferse zu schließen, damit die Durchblutung des Fußes verbessert wird. Durch die Bandagierung mit einem elastischen Verband verringert sich der Durchmesser der Venen, ihre Klappen schließen sich und die Venen beginnen wieder zu arbeiten.

Kompressions-Trikot

In etwa auf die gleiche Weise - durch die Kompression der Venen - funktioniert die Behandlung von Venen mit Kompressionsstrümpfen. Sind die Venen in Kniehöhe betroffen, reichen Kompressionsstrümpfe, höher Kompressionsstrumpfhosen oder -strümpfe. Kompressionsstrickwaren werden von einem Arzt auf einem speziellen Formular verschrieben, in dem er die Größe und Klasse der Strickwaren angibt (der Patient selbst kann nicht die richtige Wahl treffen). Die Klasse unterscheidet sich je nach Verwendungszweck. Zur ersten Klasse gehört also antiembolisches Trikot - es wird bei Operationen zur Vorbeugung von Thromboembolien verwendet. Die zweite und dritte Klasse sind medizinisch. Aber bei Hautläsionen über erkrankten Venen werden im späteren Stadium nur noch Trikots der dritten Klasse verwendet.

Strumpfhosen werden zur Behandlung von Venen verwendet, wenn hochliegende Venen in beiden Beinen betroffen sind und während der Schwangerschaft. Der Indikator für die Strickklasse ist nicht die Anzahl der Höhlen wie bei gewöhnlichen Strumpfhosen (dies ist nur die Dichte des Produkts), sondern der Druck, den es ausübt - in Millimetern Quecksilber. Kompressionsstrümpfe werden in Fachgeschäften verkauft, sind aber leider nicht billig. Sie ziehen es morgens an, ohne die Füße aus dem Bett zu nehmen. Enge Kniestrümpfe oder Strumpfhosen anzuziehen ist nicht einfach, daher werden Handschuhe oder ein spezielles Gerät zum Anziehen verwendet. Das Trikot sollte ohne Falten am Bein anliegen und der Gummizug des Golfs sollte keine Spuren auf der Haut hinterlassen. Sie müssen die ganze Zeit solche Kniestrümpfe oder Strumpfhosen tragen. Das Trikot kann gewaschen werden, aber nach sechs Monaten ist es an der Zeit, es zu ersetzen.

Chirurgische Behandlung von Krampfadern

Salben wirken temporär straffend, auch alternative Medizin, zum Beispiel die Blutegeltherapie, können kurzzeitig helfen. Eine vollständige Beseitigung von Krampfadern kann jedoch nur durch eine Operation erreicht werden. Zuvor wurde die betroffene Vene auf ganzer Länge entfernt. Gegenwärtig werden weniger traumatische Verfahren bevorzugt, wie das Injizieren eines Klebstoffs in die Vene. Diese Methode wird Sklerotherapie genannt und wird frühzeitig angewendet.

Gerinnung, Radiofrequenzablation und Laserverfahren werden ebenfalls verwendet. Alle diese Verfahren zielen darauf ab, dass die betroffene Vene entweder nicht mehr passierbar ist, sich in ein subkutanes Tourniquet verwandelt, das sich im Laufe der Zeit auflöst, oder sich verengt, damit die Klappen arbeiten können. Die Wahl der Art des Eingriffs bleibt dem Arzt überlassen und hängt vom Grad der Krampfadern ab, es wird jedoch auch berücksichtigt, wie schnell der Patient sich einer Rehabilitation und Genesung unterziehen möchte.

Nach der Operation ist es notwendig, Kompressionsstrümpfe zu tragen und bestimmte Medikamente einzunehmen - Phlebotonika. Sie verhindern die Ausdehnung der Vene und stärken ihre elastischen Eigenschaften. Kontraindikationen für eine Operation sind Thrombophlebitis, Erkrankungen der Beinarterien, das Vorhandensein von Infektionsherden, Blutgerinnungsstörungen.

Prävention: plus Fitness, minus Verstopfung

Laufen zur Vorbeugung von Krampfadern

Erstens dient eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Ballaststoffen (frisches Obst, Gemüse, Kleie, Getreidebrot, Haferflocken etc. ) der Vorbeugung, um Verstopfung vorzubeugen, da sie zur Blutstagnation beitragen. Würzige, überschüssige tierische Fette sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Missbrauchen Sie keine salzigen, geräucherten Speisen und keinen Alkohol - dies beeinträchtigt die normale Durchblutung. Stellen Sie sicher, dass Sie sich körperlich betätigen - Schwimmen, Fitness, Radfahren sind perfekt. Außerdem gibt es spezielle Übungen zur Kräftigung der Venen. Es ist hilfreich, die Beine regelmäßig anzuheben.

Krampfadern nicht selbst behandeln. Aber! Sie müssen nicht zum Arzt gehen, wenn:

  • es gibt kleine Besenreiser, ein Geflecht, die nur ästhetisch stören, ohne die Gesundheit zu gefährden. Übungen zur Stimulierung des venösen Rückflusses sind in dieser Phase hilfreich;
  • es gibt kleine Beulen an der Stelle der Venen, kein Ödem, keine Schmerzen. Die Behandlung ist genau die gleiche.

Alle anderen Situationen erfordern einen Arztbesuch. Ärztliche Hilfe ist besonders dringend erforderlich, wenn sich eine Thrombophlebitis entwickelt hat, die Hautpigmentierung beeinträchtigt ist, trophische Geschwüre und große Venen vorliegen. Aber es ist am besten, nicht selbst in diesen Zustand zu fahren.