Ursachen von Krampfadern der Beine und Methoden zu ihrer Beseitigung

Das Problem der Krampfadern verfolgt einen Menschen auf dem gesamten Weg seiner evolutionären Entwicklung. Davon zeugen zahlreiche archäologische Ausgrabungen. In Ägypten wurde beispielsweise eine Mumie entdeckt, deren Bestattung bis ins 16. Jahrhundert v. Chr. zurückreicht. An ihren unteren Gliedmaßen wurden Spuren von Krampfadern und Versuchen, diese zu beseitigen, gefunden. Die großen Wissenschaftler der Antike - Hippokrates und Avicenna - haben an der Lösung dieses Problems gearbeitet und in ihren Werken beschrieben.

Krampfadern bei Frauen

In der medizinischen Terminologie bedeuten Krampfadern eine tiefe Pathologie der Gefäße des Körpers. Die Krankheit ist durch eine Störung der Arbeit von Venen und Blutgefäßen aufgrund ihrer physiologischen Veränderungen gekennzeichnet. Der Begriff "Krampfadern" beim Menschen wird oft nur mit der Niederlage der Venen der unteren Extremitäten in Verbindung gebracht.

Dies erklärt sich dadurch, dass das klinische Hauptbild der Erkrankung in Form von Venenknoten und Kapillarnetzen an Oberschenkeln, Beinen oder Füßen beobachtet wird. Die Krankheit entwickelt sich jedoch oft in den inneren Organen.

Es ist ein großes Missverständnis, dass Krampfadern eine ausschließlich weibliche Erkrankung sind. Verschiedene Quellen weisen darauf hin, dass jeder zweite Bewohner unseres Planeten an unterschiedlichen Krankheitsgraden leidet. Laut Studien, die Ende der 90er Jahre in Schottland durchgeführt wurden, wurde bei fast 40% der Frauen sowie bei jedem dritten Mann eine Pathologie festgestellt.

Ähnliche Studien, die in unserem Land Anfang der 2000er Jahre durchgeführt wurden, zeigten das Vorhandensein der Krankheit bei 67% der Frauen und bei jedem zweiten Mann. Auch heute stellen Ärzte einen Anstieg der Morbidität bei heranwachsenden Kindern fest.

Ursachen von Krampfadern

Als Hauptfaktor für die Entstehung der Krankheit bezeichnen Ärzte eine Fehlfunktion der Venenklappen. Dies ist auf eine Abnahme des Tonus der Venen aufgrund eines Ungleichgewichts von Kollagen in den Zellen zurückzuführen.

Kollagen ist ein Protein, das die Hauptgrundlage des Bindegewebes bildet: Knorpel, Sehnen, Blutgefäße. Diese Komponente ist für ihre Festigkeit und Elastizität verantwortlich. Eine Störung der Synthese dieses Proteins im Körper führt zu einer Dysfunktion der interzellulären Strukturen in Geweben und deren physiologischen Veränderungen.

Wie Sie wissen, bewegt sich das Blut in unserem Körper in zwei Kreisläufen - großen und kleinen. Es gelangt aufgrund von Herzkontraktionen durch die Venen und Blutgefäße in die Gliedmaßen. Normalerweise gibt es kein Problem mit dem Blutfluss zu den Extremitäten, aber die Schwerkraft stört den Blutfluss von den Extremitäten zum Herzen.

Damit der Blutrückfluss zum Herzen ungehindert ablaufen kann, befinden sich in den Gefäßen Klappen, die den Blutfluss in eine Richtung ermöglichen. Der Algorithmus für das normale Funktionieren dieses Prozesses sollte wie folgt aussehen:

  • das Herz pumpt Blut;
  • Anheben von der Extremität entlang der Gefäße;
  • Blut steigt auf ein bestimmtes Niveau und wird durch eine Venenklappe fixiert, die ein Zurückfallen verhindert

Dies geschieht bis zum nächsten Herzschlag, danach wiederholt sich der Zyklus erneut. Die Muskeldynamik trägt auch zu einer normalen Durchblutung bei. Durch die rhythmische Arbeit der Muskeln werden die Gefäße während der Kontraktion gequetscht, was zu einer natürlichen Durchblutung beiträgt.

Bei Krampfadern ist dieser Prozess gestört. Venenklappen verlieren ihre Fähigkeit, Blut zu fixieren, und es kommt zu einem "Rückfluss" des Blutflusses - einem Rückfluss. Dies führt zu einer Erhöhung des intravaskulären Drucks, wodurch die Gefäßwände ihre Elastizität verlieren, sich dehnen und es zu einer chronischen Veneninsuffizienz kommt. Zu den Hauptfaktoren bei der Entstehung der Krankheit gehören:

  • genetische Veranlagung;
  • Übergewicht;
  • Schwangerschaft;
  • große körperliche Aktivität;
  • sitzende Lebensweise;
  • Rauchen, Alkohol.

Übermäßige körperliche Belastung - längeres statisches Stehen auf den Beinen führt zu einem Anstieg des intravaskulären Drucks. Zur Risikogruppe gehören Personen, die aufgrund ihrer Tätigkeit gezwungen sind, längere Zeit im Stehen auf den Beinen zu arbeiten:

  • Köche;
  • Kellner;
  • Friseure usw.

Ein sitzender Lebensstil führt zu Muskelschwund und einer Abnahme des Tonus des gesamten Gefäßsystems. Und schlechte Angewohnheiten wie Rauchen oder Alkoholmissbrauch sind negative zusätzliche Faktoren bei der Entstehung einer Veneninsuffizienz.

Unter Frauen

Als Hauptauslöser für die Bildung von Krampfadern bei Frauen bezeichnen Ärzte neben der genetischen Veranlagung Schwangerschaft. In dieser sensiblen Phase erleben Frauen eine Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds.

Aufgrund einer Störung des endokrinen Systems kommt es zu einer Abnahme der Immunität und einer allgemeinen Schwächung des Körpers. Oft beginnt sich die Krankheit nach der Geburt zu manifestieren. Die Ursache für Krampfadern bei Frauen ist auch die Leidenschaft, Modetrends zu folgen - das Tragen von High Heels.

Bei Männern

30% der männlichen Todesfälle sind auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen zurückzuführen. Dies ist zunächst mit dickerem Blut als bei Frauen verbunden. Aus diesem Grund sind Männer anfälliger für die Bildung von Gefäßplaques, die häufig die Ursache für Schlaganfälle und Herzinfarkte sind. Dickes Blut erhöht den intravaskulären Druck, was einer der Hauptfaktoren bei der Bildung von Krampfadern ist.

Es ist erwähnenswert, dass in den meisten Berufen, in denen körperliche Kraft erforderlich ist, hauptsächlich der männliche Teil der Bevölkerung beteiligt ist. Das Risiko, bei Männern an Krampfadern zu erkranken, erhöht die häufige Vernachlässigung einer gesunden Ernährung, den Missbrauch von Tabakprodukten oder alkoholischen Getränken.

Bei Jugendlichen

Phlebologen - sie beschäftigen sich mit den Problemen von Gefäßerkrankungen, führen statistische Studien durch und glauben, dass Krampfadern "jünger" werden. Zum Teil aufgrund der Tatsache, dass solche Statistiken vor etwa 20 bis 30 Jahren einfach nicht geführt wurden. Die weite Verbreitung der Krankheit unter jungen Menschen ist vor allem mit einer genetischen Veranlagung verbunden.

Tatsache ist, dass, wenn einer der Elternteile Krampfadern hat, die Wahrscheinlichkeit der Übertragung der Krankheit durch Vererbung 70% beträgt. Zu beachten ist, dass nicht die Krankheit selbst übertragen wird, sondern eine genetische Veranlagung dafür. Dies kann sich in der Bildung von defekten Venenklappen, dünneren Gefäßwänden oder einer unzureichenden Kollagensynthese äußern, was zu einer Bindegewebsschwäche führt. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, Krampfadern bei Kindern zu entwickeln mit einer Vorgeschichte von:

  • Hernie des Bauches;
  • Flache Füße;
  • Skoliose.

Diese Faktoren tragen zu einer Veränderung der Körperhaltung und einer Schwerpunktverlagerung beim Gehen bei. Dies führt zu einer ungleichmäßigen Lastverteilung auf die unteren Extremitäten und kann zur Entstehung von Krampfadern beitragen.

Ein sitzender Lebensstil bei modernen Kindern ist ein weiterer Grund für die Entwicklung von Krampfadern. Durch die allgegenwärtige Computerisierung wurden physisch aktive Spiele in der realen Welt erfolgreich durch Spiele in der virtuellen Welt ersetzt.

Heute ist neben so modernen Begriffen wie "K - Schlaganfall", "K - Herzinfarkt" ein weiterer aufgetaucht - "Computerkrampfadern". Langes Zusammendrücken der Venen beim Sitzen am Computer führt zu körperlicher Inaktivität. Dieses Problem betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene.

Psychosomatische Ursachen

Andere Faktoren bei der Entwicklung der Krankheit sind der psychosomatische Zustand einer Person. Häufige Angstzustände, Angstzustände, Reizbarkeit, Depressionen sind alles Symptome des sogenannten „schädlichen" Stresszustandes oder „Distress". Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch:

  • erhöhter Blutdruck;
  • Depression des Zentralnervensystems;
  • dysfunktion des exokrinen Systems;
  • verminderte Immunität.

Bis zu einem gewissen Grad ist die Manifestation von emotionalem Stress für eine Person normal und sogar vorteilhaft. Ein Stresszustand ist eine schützende Reaktion des Körpers auf äußere Faktoren, er hilft, alle Ressourcen des Körpers schnell zu mobilisieren, um in einer bestimmten Situation die richtigen Antworten zu finden. Aber systematischer Stress führt zu nervöser Erschöpfung und beeinträchtigt alle Funktionen des Körpers.

Symptome und Diagnose

Das Hauptsymptom von Krampfadern der Beine ist eine Zunahme der subkutanen Gefäße. Im Anfangsstadium weist die Krankheit keine spezifischen Symptome auf, was eine rechtzeitige Diagnose der Krankheit erschwert. Im Laufe seiner Entwicklung beginnt der Patient jedoch, eine physiologische Transformation der Venen zu beobachten. Die Gefäße erweitern sich, Kapillarnetze treten auf, die Venen erhalten eine "lose" Substanz in Form von Venenknoten. Die folgenden Symptome beginnen die Person zu stören:

  • Schwellung der Gliedmaßen;
  • Krämpfe;
  • Taubheit der Gliedmaßen;
  • Schweregefühl oder Brennen;
  • in besonders fortgeschrittenen Fällen können sich trophische Ulzera entwickeln.

Die Krankheit entwickelt sich im Laufe der Jahre. Für eine rechtzeitige Diagnose müssen Sie sich an einen Phlebologen wenden. Nach einer visuellen Untersuchung kann der Arzt zusätzlich eine Ultraschalluntersuchung der Venen verordnen oder ein röntgendichtes Untersuchungsverfahren mit Einbringung von röntgendichten Substanzen in das Kreislaufsystem anwenden.

Behandlung

Bei bereits "gedehnten" Venen kann dieses Problem nicht mit Cremes oder Salben geheilt werden. Dafür gibt es zwei Hauptmethoden:

  1. chirurgisch;
  2. konservativ.

Eine konservative Therapie heilt die Krankheit nicht. Die Technik ist eher ein Werkzeug zur Vorbereitung auf eine Operation und wird auch zu prophylaktischen Zwecken verwendet, um die Entwicklung von Pathologien zu verhindern oder um eine schnellere postoperative Rehabilitation des Patienten zu ermöglichen.

Die konservative Behandlungsmethode umfasst physiotherapeutische Verfahren und medikamentöse Behandlungen mit Medikamenten aus der Gruppe der Phlebotonika und Antikoagulanzien. Diese Arzneimittel sollen die Wände der Blutgefäße stärken und das Blut verdünnen. Außerdem wird den Patienten eine Vitamintherapie verschrieben und das Tragen von Kompressionswäsche wird verordnet. Moderne chirurgische Behandlungen umfassen die folgenden Methoden:

  • Phlebektomie - chirurgische Entfernung eines Teils des betroffenen Bereichs der Gefäße;
  • Laserkoagulation ist eine minimal-invasive Therapiemethode, die keine Einschnitte und keinen Krankenhausaufenthalt erfordert;
  • Radiofrequenzkoagulation ist eine moderne Therapiemethode, die auch keine Schnitte und keinen Krankenhausaufenthalt erfordert;
  • Die Sklerotherapie ist die im Ausland am häufigsten verwendete Methode, die darin besteht, die betroffenen Venen "zu verkleben".

Moderne Technologien zur Behandlung von Krampfadern können einen Patienten auch ohne Krankenhausaufenthalt in kürzester Zeit von dieser Erkrankung befreien. Das Ignorieren dieses Problems und das Fehlen einer Behandlung können zur Bildung von trophischen Geschwüren und zur Entwicklung einer Thrombophlebitis beitragen, die tödlich sein kann.